Fri. Oct 7th, 2022


Einzelheiten zu den Mordverdächtigen des serbischen Anführers der organisierten Kriminalität, Jovan Vukotic, der bei einem bewaffneten Angriff in Şişli ums Leben kam, wurden untersucht. Es stellte sich heraus, dass Radoje Zivkovic, der Manager der serbischen kriminellen Vereinigung Kavac, hinter dem Mord an Vukotic steckte und dass zwei kriminelle Organisationen in Istanbul den Mord für 1,5 Millionen Euro durchgeführt haben.

Der Anführer des serbischen Verbrechersyndikats, Jovan Vukotic, wurde am 9. September von zwei Motorradfahrern angegriffen, als er im Verkehr in Şişli fuhr. Während Vukotic bei dem Angriff sein Leben verlor, überlebten seine Frau, seine Kinder und sein Fahrer. Nach dem Vorfall begannen die Teams der Istanbuler Direktion für organisierte Kriminalität mit der Arbeit, um die Täter zu fassen.

Die organisierte Polizei untersuchte 1.700 Stunden Filmmaterial an 200 Orten, beginnend mit dem Ort, an dem Vukotic getötet wurde. Die Polizei stellte auf diese Weise die Route des Motorrads fest und stellte außerdem fest, dass Vukotic am Tag des Vorfalls von einem Fahrzeug verfolgt wurde. Bei der Ermittlung des Kennzeichens des Fahrzeugs konzentrierten sich die Teams auf das Motorrad und das Fahrzeug. In den Studien wurde davon ausgegangen, dass die Person, die den Motor fuhr, Yakup Doğan war, ein Mitglied der kriminellen Organisation unter der Führung von Barış Neck, der mit einer roten Anzeige gesucht wurde, und Emircan Sümer, ein Mitglied derselben Organisation, der einen feuerte Waffe auf Vukotic.

WAS WIR IN 4 MONATEN GESEHEN HABEN, ENTHÜLLT

Organisierte Teams fanden ein GPS-Gerät unter dem Auto und unter dem Boden im Kofferraum des Fahrzeugs, in dem Vukotic getötet wurde. Die Polizeiteams vertieften ihre Arbeit und enthüllten, dass EE, Elanur Tuna und Furkan Yeşil, die Mitglieder der kriminellen Vereinigung unter der Führung von Binali Camgöz, der in Karadağ gefasst und festgenommen wurde, während er mit einer roten Anzeige durchsucht wurde, Vukotic vier Monate lang gefolgt waren Auto, das sie in Izmir gemietet haben. Es wurde festgestellt, dass die Verdächtigen während der Verfolgung auch versuchten, Vukotic zu töten, aber scheiterten.

50 MENSCHEN BEI KONFLIKT ZWISCHEN DER ORGANISATION GETÖTET

Die Polizei, die mit den Behörden in Montenegro Informationen austauschte, um Vukotics Verbindungen zu ermitteln, erfuhr, dass seit 2014 50 Menschen bei bewaffneten Angriffen zwischen den kriminellen Organisationen „Skaljari“ und „Kavac“ getötet wurden und der Grund dafür der Drogenstreit war. Als die Teams die Verbindungen der von ihnen identifizierten Verdächtigen aufdeckten, wurde festgestellt, dass Radoje Zivkovic, Direktor der Kavac-Kriminalitätsorganisation, und Zdravko Perunovic den Befehl zum Angriff auf Vukotic gaben. Es wurde bekannt, dass der Angriff aufgrund der großen Menge an Drogen, die in Serbien verloren gingen, durchgeführt wurde.

VEREINBARUNG ÜBER 1,5 MILLIONEN EURO FÜR DEN MORD

In den von der Polizei durchgeführten Untersuchungen wurde festgestellt, dass Zivkovic mit der Organisation Binali Camgöz vereinbart hatte, Vukotic für 1,5 Millionen Euro zu töten. Als die Polizei feststellte, dass die kriminellen Organisationen von Camgöz und Neck für den Mord zusammengearbeitet hatten, nahm die Polizei Furkan Yeşil am Freitag, den 16. September, fest, als er versuchte, in Artvin ins Ausland zu fliehen. Um die Operation auszuweiten, führte die Polizei am Montag, den 19. September Razzien bei Verdächtigen in den Istanbuler Städten Izmir, Zonguldak, Antalya und Artvin durch. Radoje Zivkovic, Zdravko Perunovic, Elanur Tuna, Emircan Sümer, Yakup Doğan, AS, AY, MP, NA, EC, E.Ç. und CC wurde festgenommen.

Bei der Durchsuchung der Adressen der Verdächtigen beschlagnahmte die Polizei 6 gefälschte Pässe, 11 gefälschte Ausweise aus verschiedenen Ländern, 3 Satelliten-GPS-Geräte und 2 Waffen, die bei dem Vorfall verwendet wurden. Andererseits wurden bei den Untersuchungen der Telefone, Computer und tragbaren Speicherkarten der Verdächtigen viele organisatorische Dokumente über die Durchführung des Angriffs gefunden. Die 12 Verdächtigen, deren Verfahren bei der Polizeibehörde von Istanbul abgeschlossen waren, wurden an das Gerichtsgebäude verwiesen.

tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo tiktokfollo